Mareike Harm in Aachen erfolgreich

Mareike war in diesem Jahr wieder mit Ihrem Vierspänner beim CHIO in der Aachener Soers am Start. Wir haben sie gebeten, uns einmal einen Eindruck von Ihrem Start zu geben. Den "Erfahrungsbericht" lest ihr hier:

 

"Nach einer erfolgreichen Deutschen Meisterschaft in Riesenbeck, die wir auf dem 4ten Platz beendeten, haben wir die Startgenehmigung für das CHIO in Aachen erhalten! Die Freude war riesig, weil Aachen einfach außergewöhnlich ist. Es sollte unser dritter Start in Aachen werden. Nach Wochen intensiver Vorbereitung durften wir dann am Montag in Aachen anreisen. Am Anreisetag haben wir die Pferde locker zweispännig bewegt. Am Dienstag fand dann bereits die wichtigste Prüfung statt: der Vetcheck. Die Pferde wurden dafür rausgeputzt wie zu einer Körung und dann der Richter- und Tierarztkommission vorgetrabt. Alle deutschen Pferde waren "fit to compete ".

 

Bereits am Mittwoch stand dann eine Einlaufprüfung-Dressurprüfung auf dem Plan. Unsere Pferde waren großartig und wir beendeten die Prüfung als beste Deutsche auf dem sechsten Platz und durften am Abend das erste Mal ins große Springstadion zur Siegerehrung einfahren. Ein beeindruckendes Erlebniss! Am Donnerstag wurde es dann noch wichtiger : wir mussten zur zweiten Dressurprüfung einfahren, die für die Gesamtwertung zählte. Auch diese Prüfung verlief trotz sehr tiefen Bodens durch viel Regen fast fehlerfrei und wir wurden siebte, also durften wir am Sbend das zweite Mal zur Siegerehrung einfahren. Bei der "Jagd um Punkte" am Freitag, einer Kegelfahrprüfung die glücklicherweise nicht zur Gesamtwertung zählte, waren wir weniger erfolgreich.

Gleich am Anfang viel der Joker um und wir konnten nicht so viele Punkte sammeln. Am Abend ging es dann noch ein siebtes Mal in die Hindernisbesichtigung für den Marathon am folgenden Tag. Der Marathon war schwer und anstrengend für die Pferde mit 8 sehr langen Hindernissen. Obwohl wir im Marathon nicht die schnellsten waren, sind wir sehr zufrieden ins Ziel gekommen! Über Nacht waren wir in der Gesamtwertung auf dem 12. Rang.

 

Am Sonntag konnten wir die einzige deutsche Nullrunde fahren und das Kegelfahren auf dem 4.Platz nach Stechen beenden. In der Gesamtwertung haben wir uns auf den 9.Platz vorgearbeitet. Das Highlight des ganzen: nach dem Kegelfahren wurden wir in die deutsche Mannschaft für die EM in Göteborg berufen!"

 

Wir gratulieren Mareike für diesen spitzenmäßigen Erfolg und wünschen Ihr und Ihrem Team alles Gute und viel Erfolg bei der EM!

 

S-Platzierungen für Rolf Klein und Mareike Harm

In Klappschau wird Rolf Klein mit seinem Pony-Zweispänner zweiter in der Kombinierten Prüfung Kl. S. In den Einzel-prüfungen fährt er auf den zweiten Platz in der Dressur, den zweiten Platz im Geländefahren und den vierten Platz im Hindernisfahren.

Beim internationalen Vierspänner-Turnier in Valkenwaard (NL) platziert sich Mareike Harm auf dem dritten Platz in der Dressur, belegt in der Geländefahrt den 13., im Hindernisfahren den 10. und in der Kombinierten Wertung den neunten Platz.

Wir wünschen weiter viel Erfolg in 2016.

Drei Meistertitel für unsere Fahrer bei den Kreismeiserschaften 2015

Drei Kreismeistertitel und zwei weitere Medaillenerfolge konnten unsere Fahrer am Sonntag, dem 13. September bei den Kreis- meisterschaften des Reiterbundes Segeberg-Neumünster, die im Rahmen eines LPO-Fahrturniers auf der Anlage von Andrea und Mareike Harm in Negernbötel ausgetragen wurden, feiern.

 

Wir gratulieren

Laura Handorn zur Goldmedaille bei den Pony-Einspännern,

 

Inken Greve zur Goldmedaille bei den Pferde-Einspännern,

Stefan Heyduschka zur Silbermedaille bei den Pferde-Einspänn.,

Martina Greve zur Bronzemedaille bei den Pferde-Einspännern,

 

Rolf Klein zur Goldmedaille bei den Pony-Zweispännern,

 

Hier die Platzierungen in den Prüfungen:

 

Dressur.

dritter Platz für Laura Handorn (Pony-Enspänner)

vierter Platz für Rolf Klein (Pony-Zweispänner)

erster Platz für Martina Greve (Pferde-Einspänner)

zweiter Platz für Stefan Heyduschka (Pferde-Einspänner)

dritter Platz für Inken Greve (Pferde-Einspänner)

 

Hindernisfahren:

erster Platz für Laurs Handorn (Pony-Einspänner)

erster Platz für Rolf Klein (Pony-Zweispänner)

erster Platz für Inken Greve (Pferde-Einspänner)

zweiter Platz für Stefan Heyduschka (Pferde-Einspänner)

 

Kombinierte Prüfung (aus Dressur und Hindernisfahren):

zweiter Platz für Laura Handorn (Pony-Einspänner)

zweiter Platz für Rolf Klein (Pony-Zweispänner)

erster Platz für Inken Greve (Pferde-Einspänner)

zweiter Platz für Stefan Heyduschka (Pferde-Einspänner)

dritter Platz für Martina Greve (Pferde-Einspänner)

 

Laura Handorf erfolgreich und fair unterwegs

Deutsche Jugendmeisterschaft U25 (Kl.M)
und Bundesnachwuchschampionat U16 (Kl.A)

 

Vom 06.08. – 09.08.2015 fanden im hessischen Viernheim die Deutschen Jugendmeisterschaften U25 und das Bundesnachwuchschampionat U16 statt.
Für Schleswig-Holstein gingen Alexandra Schlüter, 16 Jahre mit ihrem Pony „Casco“
( Welsh Cob, Wallach, 13 Jahre) und ihrem Trainer und Beifahrer Rainer Schlüter, sowie Laura Handorn, 16 Jahre mit ihrem Pferd „ Yanik van d´Richters“ ( Friesendeckhengst, 8 Jahre) und ihrem Trainer und Beifahrer Stefan Heyduschka an den Start. Für beide jungen Fahrerinnen war es das erste Mal, dass sie an einem so großen nationalen Championat teilnehmen!

Laura musste 5 Tage vor Turnierbeginn auch noch einen Pferdewechsel vornehmen, da sich ihr Stammpferd leider verletzt hat.

Am Mittwoch den 05.08.2015, kam die Truppe, nach knapp 11 Stunden Fahrt aufgeregt und gespannt in Viernheim an. Alle hatten die Fahrt gut überstanden. Nachdem die Boxen für die Pferde und das Fahrerlager aufgebaut waren, erkundete man das tolle Turniergelände. Überall traf man auf fröhliche und sehr hilfsbereite Menschen und vom ersten Moment an war eine tolle Stimmung gegenwärtig.
Den ersten Abend ließ man nach einer ersten Trainingseinheit beim Grillen ausklingen…

Donnerstagmorgen wurden als erstes die Pferde trainiert, da der Tag bis zum Abend einen straffen Plan vorsah und über den Tag bis zu 40°C erwartet wurden. Nach dem Frühstück ging es zur ersten Geländebesichtigung und direkt danach steckten die beiden Mädels noch einmal die Nasen in ihre Bücher, um sich auf die Theorieprüfung am Nachmittag vorzubereiten. Beide erhielten hier eine 7,5.
Nach dem Einmarsch und der Vorstellung aller Teilnehmer fand der „Länderabend“ statt. Hier stellen die Landesverbände landestypische Spezialitäten vor. Von den Holsteiner gab es lecker Fisch, Krabbensalat und Schinken auf Pumpernickel oder Schwarzbrot. Es war ein sehr gelungener und lustiger Abend, wo die ersten Freundschaften geschlossen wurden.

Freitag war Dressurtag. Den Anfang machte Alexandra bei den Einspänner Ponys Kl.A. Nach einer gelungenen Dressur hieß es für sie Platz 5 und somit gleich die erste Schleife für Schleswig-Holstein. Laura fuhr ebenfalls eine gute Dressur und wurde bei den Einspänner Pferden Kl.A 8. Eine tolle Leistung von beiden Fahrerinnen. Durch diese Ergebnisse motiviert, wurden dann fleißig die Hindernisse für die Geländeprüfung am nächsten Tag abgegangen. Am Abend fand dann die stimmungsgeladenen und großartig moderierte Siegerehrung im Festzelt statt. Alle Platzierten trugen stolz ihre Flaggen und wurden unter großem Jubel gefeiert. Es herrschte Gänsehautstimmung!

Am Samstag war dann Marathontag. Um 7:30 Uhr ging Laura als erste Starterin auf die Strecke und absolvierte souverän alle Hindernisse in guten Zeiten. Am Ende hieß es Platz 12 in dieser Prüfung. Alexandra war ebenfalls sehr gut unterwegs. Auch sie fuhr gute Zeiten und kam souverän durch die Strecke. Am Ende hieß es für sie in dieser Prüfung Platz 13.
Aber nach der Prüfung heißt auch vor der Prüfung und so gingen die Mädels sehr gewissenhaft den Kegelparcours für das abschließende Hindernisfahren am Sonntag ab. Dann hieß es Partytime!
Sonntag war dann Hindernistag und Finaltag. Als erste musste wieder Alex an den Start. In einer super Zeit und ohne Abwurf beendete sie den Parcours. Als bei der letzten Starterin ein Ball fiel war klar: PLATZ 3 im Hindernisfahren. Beim stolzen Papa flossen dann die Freudentränen. In der Kombi wurde es dann ein toller 9.Platz. Laura fuhr sehr schön flüssig und rund durch ihren Parcours. Sie hatte leider einen Abwurf und ein Paar Zeitfehlerpunkte und wurde somit 9. In der Kombi wurde es Platz 11. Für diese beiden jungen Fahrerinnen waren es tolle Ergebnisse und vor allem ein großartiges Erlebnis mit wertvollen Erfahrungen.
Laura bekam im Rahmen der Meisterschaftsehrungen einen Sonderehrenpreis, den „Horsemanship-Preis U16“, verliehen. Für ihr pferdegerechtes, stilvolles, respektvolles und faires Vorbereiten des Pferdes auf dem Vorbereitungsplatz wurde sie unter allen U16-Teilnehmer für diesen Preis ausgewählt.

 

Es war ein absolutes Fahrfest für die Jugend, das die Organisatoren in Viernheim auf die Beine gestellt haben.

Danke für dieses tolle Turnier!

(übernommen von der Facebook-Seite der Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein/Hamburg)

 

Wir gratulieren Laura zu diesem tollen Erfolg und freuen uns, ein tolles Vorbild in unseren Verein zu haben! Danke und weiter so!

Laura Handorn, Mareike Harm und Rolf Klein erfolgreich unterwegs

Laura Handorn siegt auf dem Turnier in Reesdorf (19.07.) mit Monty in der Dressurprüfung und im Hindernisfahren Kl. A.

 

Mareike Harm wird fährt mit ihrem Vierspänner beim internationalen Turnier in Beekbergen (Holland) auf den 6. Platz in der Dressur, den 18. Platz im Gelände, den 12. Platz im Hindernisfahren und wird 11. in der Gesamtwertung.

 

Rolf Klein gewinnt die Bronzemedaille bei den Landesmeister- schaften der Pony-Zweispänner-Fahrer.

Erfolge für Stefan Heyduschka

Auf dem Fahrturnier in Loose-Karlsminde vom 27.- 28. Juni 2015 fuhr Stefan Heyduschka gleich vier Platzierungen mit dem Einspänner in der Klasse M ein. In der Dressur und im Gelände konnte er Platz zwei belegen und im Hindernisfahren den 4. Platz. Somit wurde er in der Kombi zweiter.

 

Wir gratulieren zu diesen tollen Ergebnissen und wünschen weiterhin gute Fahrt!

Kutschen auf Schleifenjagd

Unsere Fahrer waren in den letzten Wochen erfolgreich auf dem Kutschbock unterwegs:

Klappschau Kl.M 02.-03.05.2015:

 

Stefan Hey duschka Einspänner Pferde:

 

4.Platz M*Dressur (409,5 Punkte) mit Ursu

2.Platz M  Hindernisfahren mit Ursu

6.Platz M*Dressur (394,5 Punkte) mit Yanik

 

Luhmühlen Kl.A 09.05.2015 Einspänner Pferde

 

Laura Handorn:

4.Platz A* Dressur (7,0)  mit Monty

2.Platz Hindernisfahren

 

Stefan Heyduschka:

2.Platz Dressur ( 8,0)

 

Blievenstorf Kl.S Vierspänner

 

Mareike Harm:

1.Platz Dressur

1.Platz Gelände

4.Platz Hindernisfahren

1.Platz Kombinierte Wertung

 

Wir freuen uns über diese tollen Erfolge und wünschen weiterhin alles Gute!

Für Mareike drücken wir die Daumen für die EM in Aachen im August 2015!

Jahresrückblick der Friesenhengsstation

Fahrturnier Esperstoft vom 15. bis 17. Juli 2012

Nur 4 Tage nach dem Gewinn der Bronzemedaille für Ursu, ging es für die beiden Deckhengste der Friesenhengststation, Ursu und Yanik, nach Esperstoft. Hier sollten sie bei einer der größten Fahrsportveranstaltungen Deutschlands, starten. Vom 15. – 17. Juni 2012 zog Esperstoft, das Fahrsport-Mekka im Norden, wie jedes Jahr mehr als 100 Gespanne an.

Nicht wissend, was uns erwartete, fuhren wir erstmalig mit den Jungs nach Esperstoft.
Empfangen wurden wir im Fahrerlager von einem höflichen und hilfsbereiten
Platzwart, der uns auf dem mit allem ausgestatten Platz (Strom, Wasser,
Toiletten, Essen, etc.) unseren Standort zuwies.

Nachdem wir die Jungs eingestallt und unser Quartier für die nächsten 4 Tage bezogen hatten, inspizierten wir die Örtlichkeiten. Schon beim ersten Rundgang waren wir von großzügig angelegten Abfahrmöglichkeiten und Vorbereitungsplätzen, sowie den dazugehörigen 3 Dressurplätzen, die sehr schön ausstaffiert und
dekoriert waren und eingerahmt wurden durch Festzelt, Meldestelle und diversen
weiteren Ständen, begeistert. Jederzeit begegnete man sehr hilfsbereiten und
engagierten Helfern, die gerne bereit waren Fragen zu beantworten und zu
helfen.

Dieser Eindruck bestätigte sich über die ganze Zeit, obwohl das wechselhafte Wetter allen Beteiligten einiges abverlangte.

Mit diesen Zeilen möchten wir, mit einem Zitat: „ Wir waren willkommen bei Freunden!“, unseren Eindruck schildern, um allen, die noch nie an diesem Turnier teilgenommen haben, dieses ans Herz zu legen, gerade auch Anfängern, wie uns!

 

Nun aber zu den sportlichen Ereignissen.

Gemeldet hatten wir Yanik in der Eignungsprüfung, zur Qualifikation zum Bundeschampionat in Warendorf. Darüber hinaus sollten Ursu und Yanik jeweils 2 weitere Prüfungen laufen.

 

Den Anfang machte unser Jüngster am Freitag in der Eignungsprüfung. DasTeilnehmerfeld bestand aus namenhaften Fahrern, die ihre Topnachwuchspferde für das Bundeschampionat qualifizieren wollten. Nachdem die ersten Starter mit 5er und 6er Noten aus dem Viereck kamen, sollte sich nun Yanik den Richtern präsentieren. Es schien von Beginn an Yanik´s Tag zu sein. Locker, durchlässig, aber noch mit guter Spannung fuhren wir ins Viereck.

Dressur als auch Hindernisfahren liefen fehlerfrei und dafür bekam Yanik eine 8,0 und
somit, die bis dahin vergebenen Höchstnote. Gleichzeitig bedeutete das, dass Yanik sich im ersten Anlauf, erstmalig für einen Friesen, für das deutsche Bundeschampionat qualifiziert hatte. Unter regem Beifall und Jubelrufen einzelner Damen verließen wir das Viereck.

Bei der anschließenden Siegerehrung nahmen wir die Glückwünsche der Richter und der Organisatoren entgegen, die uns zu dieser hervorragenden Vorstellung und zu Yanik beglückwünschten.

Den Samstag widmeten wir der Vorbereitung für die vier Prüfungen, die wir am Sonntag vor uns hatten. Ursu, der die Örtlichkeiten noch gar nicht gesehen hatte, wurde mit dem Gelände und dem vielen Drumherum vertraut gemacht, indem wir mit ihm zu unseren Fahrerkollegen an den Bierpilz auf dem Turnierplatz fuhren. (Leider bekamen nur die Zweibeiner was zu trinken, wegen DOPING!) Unter lautstarkem Protest gab mir Ursu zu verstehen, dass er, wenn er nichts zu trinken bekommt, dann doch lieber in seine Box möchte.

5 Uhr Sonntag begannen die Vorbereitungen für die anstehenden Prüfungen. Wie immer sahen die Jungs durch das Fein-Tuning ihrer Stylistin, wie aus dem Ei gepellt aus.

Erster Start
Ursu, der sich in einem sehr starken Teilnehmerfeld von 23 Fahrern behauten musste. Als 7.Starter gingen wir aufs Dressurviereck. Ursu präsentierte sich taktsicher und schwungvoll in den Lektionen, die alle punktgenau waren. Diese Vorstellung veranlasste die Richter die sensationelle Note von 8,6 zu vergeben, was zunächst die Führung und schlussendlich auch den Sieg bedeutete.

Dem wollte Yanik natürlich nicht nachstehen und präsentierte sich ähnlich, 50 Minuten später in seiner Dressurprüfung. Hier hieß das Richterurteil 7,1 und auch
dieses Ergebnis bedeutete den 1.Platz.

So sehen Sieger aus

Im Hindernisfahren konnten beide überzeugen, jedoch kam hier ihre Unerfahrenheit

und Jugend zum Tragen. Ursu hatte zwar die zweitschnellste Zeit, aber durch einen Abwurf, rutschte er auf den 6.Platz, was immer noch ein sehr gutes Ergebnis bei diesem starken Starterfeld ist. Yanik meisterte seine Hindernisprüfung etwas besser
und konnte sich, trotz 2 Abwürfen, den 3.Platz sichern.

Für uns, das Team der Friesenhengststation, sind diese Ergebnisse, die wir an diesem
Wochenende mit den noch jungen und sehr unerfahrenen Hengsten einfahren konnten, mehr als wir erwarten durften. Im Gesamtergebnis holten wir
2 x den 1.Platz, 1 x den 2.Platz, 1 x den 3.Platz und die Qualifikation zum Bundeschampionat.

Es ist sehr schön, zu sehen wie die Jungs sich von Mal zu Mal steigern und ihr Selbstvertrauen und ihre Leistungsbereitschaft stetig zunehmen.

Mein besonderer Dank gilt meinem Team, Tanja und Ise, ohne deren super Unterstützung solche Erfolge nicht möglich wären.

Fahrturnier in Bevern vom 07. bis 08. Juli 2012

Ergebnisliste
presseliste_alleErgebnisse.pdf
PDF-Dokument [27.9 KB]

Dieses Fahrturnier wurde als Ersatz für Quickborn angeboten, um Kreis &
Vereinsmeisterschaft doch in diesem Jahr ausfahren zu können.

Bevern, wie sich heraus stellen sollte, war alles andere als ein Ersatz!

Das Team um Veranstalter Rainer Schlüter und Stefan Breitkopf haben in der Kürze der Zeit auf dem privaten Grundstück von Rainer unter Hinzunahme von Wiesen & Wegen benachbarter Bauern und Baumschulen ein vollwertiges Turnier auf die Beine
gestellt.

Liebevoll und mit sehr gutem organisatorischem Sachverstand haben die Beiden auf engstem Raum alle Bedingungen geschaffen die wir Fahrer aber auch die Zuschauer

für ein gutes Gelingen benötigten.

Viele kleine und mal auch Große Wünsche wurden kurzerhand umgesetzt.

Angefangen von einem Quartier für unsere Jungs bis abendliches Catering mit Show Einlage und Feuerwerk für einen einzelnen Herren!

Die Meldestelle sei Vorbild für so manch anderen Veranstalter für alles gab es
genaue Startzeiten und viel Flexibilität bei der Umsetzung ohne das am Ende

Stunden langes warten auf Ergebnisse oder Siegerehrung von Nöten war!

Es sei auch hervor zu heben dass alle Beteiligten Veranstalter, Richter, Meldestelle und die vielen hälftenden Hände immer motiviert, sehr freundlich, und mit guter Laune ihren Gästen das Gefühl vermittelten gern gesehnen Gäste zu sein.

 

Nun aber zu dem sportlichen Geschehen.

Gemeldet hatten wir Ursu und Yanik für die Kombi.

1.Tag

Der Samstag fing für uns leider nicht so gut an da auf dem ca 1 km langen Weg vom Quartier zum Turnierplatz Yanik so vor einer Kombination von Englischem Briefkasten / Litfaßsäule und Hinkelsteinen scheute und kurzerhand das ganze Gespann in den Graben setzte.

Nach dem wir uns auf Brust und Knien aus dem Graben herausgearbeitet hatten und bis auf einen Schreck, (Gott sei Dank) trug
weder Pferd noch Mensch eine Verletzungen davon, ging es in die Dressur und
Hindernisprüfung.

Dank der Nervenstärke der beiden Jungs konnte Yanik den 5ten und Ursu sogar den 3ten Platz belegen.

Im Hindernisfahren ließ dann wohl die Konzentration nach so dass wir hier im
Mittelfeld landeten.

2.Tag

Sonntag der Marathon Tag. Die Geländestrecke war fair aber 
anspruchsvoll.

Mit 27°C und feucht schwüler Luft war das nicht gerade unser Wetter.

Aber es sollte anders kommen als gedacht, mit Bestzeiten in A, D und E absolvierten die Beiden die Strecke was für mich erst einmal das wichtigste war und der
Indikator für das weitere Training.

In den Hindernissen selbst, konnte ich bei Yanik eine gute Steigerung feststellen,
Ursu schien das Marathon gewinnen zu wollen und zog von Anfang an sehr gut
durch.

Leider unterlief mir in einem Hindernis ein Fahrfehler was das Aus in dieser Prüfung bedeutete, schade weil rechnerisch es zu einer Platzierung im Marathon und damit auch in der Kombi eventuell gereicht hätte.

Alles Schlechte hat auch was Gutes sagt man doch oder? Mit dem Aus für Ursu rückte Yanik nach und holte sich den 4 Platz in der Kombi und die Bronzemedaille der Vereinsmeisterschaft FG.SH/HH 2012

Ergebnisse inKürze:

3.Platz Dressur für Ursu

5.Platz Dressur für Yanik

4.Platz Kombi für Yanik

Bronzemedaille für Stefan Heyduschka mit Yanik in der Vereinsmeisterschaft der FG.SH/HH Einspänner Pferde 2012

Neues von den Fahrerturnieren in Bad Segeberg und Appen-Etz

Nachdem LauraSophie Handorn im Juli ihr „Kleines Hufeisen-Fahren“ bestanden hatte,folgte nun im August der erste Turnierstart. Dieser sollte gleich auf dem
Landesturnierplatz in Segeberg sein. Nach guter Leistung erhielt Laura für ihre
Dressur eine 6,4. Eine tolle Note für die erste Turnierprüfung. Im
Hindernisfahren blieb sie fehlerfrei. Eine super Leistung für ihren aller
ersten Turnierstart. Konkurrenz bekam Laura aus der eigenen Familie, von Mutter
Tanja, die ebenfalls ihr erstes Turnier fuhr und es mit 3 roten Schleifen (3 x
5.Platz) beendete.

Tanja Handorn mit Saaby in Bad Segeberg

Laura Sophie Handorn mit Monty

Der zweite Start der beiden sollte am 24.09.2011 sein. Ehrgeizig
galt es dort, eine Dressur-Kür, Stil-Hindernis und Zeit-Hindernis zu fahren. Zwei Wochen Zeit zum Trainieren, hieß 6 Trainingseinheiten. Mehr war leider nicht
drin. Nachdem die Choreographien standen, hieß es Musik aussuchen und
schneiden. Dank Stefan´s nächtlichem Einsatz konnten Laura und Tanja Handorn 3 Tage vor dem Turnier nun auch mit Musik trainieren.

Dann war er da, der 24.09.2011. Morgens 4:15 Uhr klingelten die Wecker. Nachdem alles im LKW verstaut und die Pferde verladen waren, fuhr das Team, bestehend aus Laura, Tanja, Trainerin Marie-Luise Niederhacke und Co-Trainer Stefan in Richtung Appen-Etz. Bei Ankunft wurde das Team schon vom Chef-Verpfleger (Oma Handorn) mit Frühstück erwartet. Man soll ja nicht mit leerem Magen auf den Bock! Um 9:40 Uhr galt es nun. Laura musste an den Start zu ihrer Kür. Noch mal tief Luft geholt, dann fuhr sie ins Viereck. 8 Minuten höchste Anspannung und Konzentration. Geschafft! Alles passte, ein paar kleine Abweichungen bei den Übergängen, aber alles noch im Rahmen. Dann wurden die Noten  verkündet:           A-Note: 8,5, B-Note: 8,5!

Wahnsinn! Laura hat es mit ihrer Kür geschafft, das komplette Richterkollegium zu Tränen zu rühren. Bei Laura entlud sich in diesem Moment dann auch die Anspannung und Freude über die Noten in einem Meer aus Tränen, dass 10 Minuten nicht versickern wollte. Mutter, Oma und Trainerin schlossen sich solidarisch an. Ein Hoch auf die Taschentuchindustrie!

Mutter Tanja meisterte ihre Aufgabe ebenso gut. Mit den folgenden Noten:

       A-Note: 8,6 (Tageshöchstnote) B-Note: 8,0

war sie mehr als zufrieden.

Rolf Klein mit seinen "Jung-Stars"

Ebenfalls am Start war auch der Vereinskollege Rolf Klein mit seinem Nachwuchsgespann, das er einmal unter Turnierbedingungen fahren wollte. Nach der Mittagspause, um 13 Uhr begannen die Hindernisprüfungen. Als erstes musste ein
Stilhindernisfahren absolviert werden, direkt im Anschluss ging es dann um Zeit. Laura war wieder als erste an der Reihe. Im Stilhindernis bekam sie eine 6,9 abzüglich 0,5 Punkte für einen abgeworfenen Ball. In der zweiten Runde blieb sie fehlerfrei. Toll gefahren!

Rolf Klein legte mit seinem Gespann die schnellste Runde des Tages hin.

Folgte nun noch Tanja. Die bekam vor der Prüfung noch den Tipp vom Co-Trainer, „Geh aufs Stilfahren. Die Zeiten sich nicht zu schaffen. Die heizen wie die Wilden!“ Gesagt, getan. Mit einer Wertnote von 8,0, schaffte es Tanja Handorn sich an die Spitze zu setzen und hielt sogar im Zeitfahren ein bisschen mit. Am Ende des Tages lauteten die Stände wie folgt:

Dressur-Kür:      1.Platz               Laura Handorn

                        4. Platz               Rolf Klein

                        5. Platz               Tanja Handorn

 

Stilfahren:         1. Platz               Tanja Handorn

 

Zeitfahren:         1. Platz               Rolf Klein

                         5. Platz              Tanja Handorn

 

Kombi:                1.Platz               Laura Sophie Handorn

                          4. Platz              Rolf Klein                   
                          5.Platz               Tanja Handorn

Das bedeutete am Ende, 6 von 20 Schleifen hingen auf der Rückfahrt im LKW von Laura und Tanja Handorn. Was für ein unglaubliches Ergebnis. Schließlich war es erst ihr zweites Turnier und es stehen schon 9 Platzierungen auf ihrem Konto. Stolz wie Oskar, überglücklich und hundemüde machte sich das Team auf den Heimweg.

Es war unabhängig vom Ergebnis eine ganz tolle Veranstaltung. Es wäre den vielen jungen Fahrern und Fahranfängern zu wünschen, dass sich mehr Veranstalter trauen, solche Prüfungen auszuschreiben. Schließlich soll ja auch der Nachwuchs und vor allem die Jugend gefördert werden. Sie alle werden es euch danken!!!

 

Auch Weltmeister haben einmal klein angefangen…

Der Fahrer-Nachwuchs traf sich am 03.07.2011 im Lehr- und Versuchszentrum
Futterkamp, zum diesjährigen Jugend-Sommer-Camp 
„Pferde-Fahrsport“. Dieses wird organisiert von der Fahrergemeinschaft
Schleswig-Holstein / Hamburg e.V., in Zusammenarbeit mit der
Sportjugendförderung SH und dem LVZ Futterkamp.

 

Knapp 20 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 8 und 18 Jahren waren
nach Futterkamp gekommen, um eine Woche lang ihre Freude am Gespannfahren
auszuleben. Unter Anleitung von erfahrenen FN-Trainern und täglichen
„Überraschungs-Gast-Trainern“, wie z.B. Pony-Zweispänner-WM und DM Stephan
Koch, wurde für einen abwechslungsreichen Unterricht gesorgt.

 

Der bestand aus täglichen Theoriestunden und natürlich aus täglichem
Fahren. Mal auf der Straße, mal im Gelände, mal auf dem Platz… Wie bereits
erwähnt, viel Abwechslung.

 

Für riesigen Spaß sorgten die Strandausflüge zur nahegelegenen Ostsee und
der Ausflug in das Maislabyrinth, sowie die vielen weiteren Freizeitaktivitäten.

 

Der Lehrgang endete mit dem Ablegen der Prüfungen (Basispass und Kleines
Hufeisen Fahren). Nach viel, viel Aufregung und jeder Menge Fragen des Richters
Herrn Lucht, stand es dann fest:

Alle
haben bestanden!!!

 

So auch Laura Sophie Handorn (12 Jahre) aus Wahlstedt, die für den RuFV Bad
Segeberg unterwegs war. Nachdem sie bereits im Frühjahr diesen Jahres ihren
Basispass und ihr Deutsches Reitabzeichen der Klasse IV bestanden hat, ist sie
nun auch stolze Inhaberin des kleinen Hufeisens Fahren.

 

Alle Kinder und Jugendlichen präsentierten in einem Schauprogramm,
moderiert vom Richter Herrn Lucht, was sie in der Woche gelernt hatten. Den
Eltern, Verwandten, Freunden und allen anderen Schaulustigen wurde ein toller
Nachmittag geboten. Die Kinder präsentierten ihre Gespanne in einer Dressur, in
einem Kegelparcours, beim Ring-Fahren oder bei einem selbstausgedachten Spiel.
Zum Schluss erhielten allen Kinder auf dem benachbarten Turnierplatz, vor viel
Publikum und unter begeistertem Beifall, ihre erste Fahrschleife. Mit
glücklichen und strahlenden Gesichtern, aber hundemüde machten sich danach alle
auf den Heimweg.

 

Aktuelles

Wir brauchen Eure Hilfe!

Auf dem Landesponyturnier brauchen wir Euch als Protokollschreiberin, Tafeldienst oder helfende Hand bei der Helfer- und Ehrengastversorgung!

Schreibt bitte eine E-Mail an richterborstel@web.de, ob Ihr am Samstag, 9.9., oder Sonntag, 10.9., und zu welcher Zeit Ihr könnt!

DANKE für Eure Unterstützung!

Vom 08. bis 10. September veranstalten wir zum 25. Mal auf dem Landesturnierplatz das 51. Landesponyturnier.

Mareike Harm erzählt von ihrem Erfolg in Aachen!

Hier gibt Euch Mareike einen kleinen Einblick in den Sart mit Ihrem Vierspänner beim CHIO.

Hausturnier des Reit- und Fahrverein Schlamersdorf am 27. August

Die Ausschreibungen sind unter Turniere zu finden.

Tunier des Reit- und Fahrverein Neuengörs am 26. - 28. Mai:

her die Ergebnisse.

Herzlichen Glückwunsch an alle erfolgreichen Starter auf unserem Reiter- und Fahrertag, natürlich allen voran an die neuen Meister! Die Ergebnisse findet Ihr hier.
Und vielen, vielen Dank an unsere tollen Helfer - ob Kuchenbäcker, Protokoll-schreiber oder an jeder anderen Stelle - ohne Euch wäre das alles nicht möglich!

Ein paar Bilder findet Ihr hier.

Ihr habt Ideen oder Wünsche für Lehrgänge oder andere Vereinsaktivitäten? Immer her damit - an info@rufv-segeberg.de

Eine Terminvorschau für 2017 findet ihr unter Termine.

Der RuFV kommt in die Hufe und hat nun eine facebook-Seite. Diese soll Euch, zusätzlich zu unserer Homepage, mit Infos und Impressionen von Turnieren und Lehrgängen versorgen. Uns gefällt das, dir auch?

Gern würden wir Fotos der Veranstaltungen in unserer Galerie veröffentlichen. Es wäre schön, wenn ihr uns dafür Bilder zur Verfügung stellen könntet.Sollte dies der Fall sein, wendet Euch bitte an den Vorstand.

RuFV Bad Segeberg und Umgebung e.V.

Falkenburger Str. 29

23795 Bad Segeberg

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Reit- und Fahrverein Bad Segeberg u. Umgebung e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.