Reitabzeichen der Reitvereine Bad Segeberg und Neuengörs 2012

Im Juni 2012 war das erste Treffen der 9 Reiterinnen und Reiter, die das große (Klasse III) oder kleine (Klasse IV) Reitabzeichen in Mielsdorf bei Karin David-Studt absolvieren wollten.

Separat hatten sich auf der Reitanlage 13 Teilnehmer für den Basispass verabredet,
um Theorie und Praxis, z. B. beim Verladen eines Pferdes, zu üben. Diese Prüfung wurde extra abgenommen, weil hier das Wissen und der Umgang mit dem Pferd abgefragt werden, aber noch kein Reiten erforderlich ist.

Den Dressurunterricht erteilte die Stallbesitzerin und Trainerin Karin David-Studt und für den Theorie- und Springunterricht war die Jugendwartin des RuFV Bad Segeberg und Umgebung e.V., Anne Brauer, verantwortlich. Das Training fand in Gruppen oder in Einzelarbeit statt, bei dem die Ausbilderin gut auf die jeweiligen Schwachstellen des Reiters und Pferd eingehen konnte. Anne Brauer gab den Rat, sich das Buch ,,Das Reitabzeichen“ vorzunehmen und die für die für die Prüfung verlangten Kapitel zu studieren.
Jedoch sollte jeder die Skala der Ausbildung und die ethischen Grundsätze gut beherrschen, da dies bei jeder Reitstunde und beim Umgang des Pferdes zu beachten ist. Nach viel Üben in der Theorie und beim Dressur- und Springreiten waren zur Prüfung am 3. Juli 2012 alle Teilnehmer gut vorbereitet.

Nachdem die Richter, Frau Dose-Dibbern und Herr Hake, uns begrüßt hatten, begannen Jana Schramm und Tim Streichert mit einer Dressurreiterprüfung der Klasse L. Die beiden ritten nur eine die Dressur, da sie das Reitabzeichen der Klasse III spezifisch auf die Dressur absolvierten.
Auch Solveig Schmalfeld ritt eine schwierigere Dressur (Klasse A) um die Lizenzprüfung zur Leistungsklasse 6 zu erreichen. Die Dressur war für alle geschafft, doch die Anspannung war noch nicht vorüber. Die Theorie stand auf dem Plan. Alle Teilnehmer waren auf die Fragen der Richter gespannt. Am Ende waren aber alle zufrieden und somit konnte das Springen des Parcours beginnen. Bis zum letzten Sprung war auch das zahlreich erschienene Publikum ganz still. Als dann der Parcours überwunden war, war auch die Erleichterung groß.

So durften sich dann auch alle Absolventen freuen, als sie die Glückwünsche sowie die Urkunde und Reitabzeichennadel entgegennahmen.
Frau Dose-Dibbern betonte, dass der eine an dem Tag besser war oder auch, vielleicht durch die Anspannung, die Erwartungen nicht ganz erfüllt wurden. Wichtig ist , dass man bestanden hat und seine Leistungen auf Turnieren zeigen kann und das Wissen rund um das Pferd beherrscht sowie das „Lebewesen Pferd“ achtet.

Das Reitabzeichen ist aber nicht nur ein Lohn für Reiter und Pferd, sondern auch für die Eltern, die diesen schönen Sport unterstützen.

 

Die glücklichen Abzeichen-Inhaber:

Deutsches Reitabzeichen DRA Klasse III: Jana Schramm, Marie Elwers, Liz Martens, Tim Streichert (alle RuFV Bad Segeberg u. Umg. e.V.) und Katharina Sophie Voeltz (RuFV Neuengörs)

 

DRA IV: Anna Pfliegner (RuFV Neuengörs), Jennifer Wanke
(Jagd- u. Ringreiterverein Wahlstedt), Cynthia Scheele (Reitverein Badendorf)
mit Basispass und Lizenzprüfung im Rahmen des DRA IV: Solveig Schmalfeld
(RuFV Bad Segeberg u. Umg. e.V.)

 

Basispass: Sophie Schreiber, Alea Suck, Lena Groß, Alessa-Marie Dolling, Sophia Estelle Dorwald, Robert Saggau, Katharina Albrecht ( RuFV Bad Segeberg u. Umg. e.V.), Klaas Lennart Trepkau, Tea Stührwohld, Luisa Sophie Fellner, Amélie-Manja Weber, Levke Christiansen (alle RuFV Neuengörs).

 

 

Bildhinweis: Alle 9 Abzeichen-Inhaber der Klassen DRA III
und DRA IV mit Ausbildern und Richtern

30 Kinder absolvierten erfolgreich ihre Abzeichen

Voltigieren und reiten zu lernen ist mühsam. Es genügt nicht, Turnübungen auswendig zu lernen, der Umgang mit dem Partner Pferd gehört bei beiden Sparten des Reitsports dazu. Stolz können die 30 Kinder aus den Reitvereinen Bad Segeberg und Neuengörs sein, die an einem Wochenende Prüfungen in ihrem Lieblingssport bestanden haben. Abzeichen wie das Steckenpferd und das Kleine Hufeisen sollen Kindern erste Erfolge ermöglichen. „Sie müssen zeigen, dass sie einiges über den Umgang mit Pferden gelernt haben und die Grundlagen des Voltigieren oder Reitens beherrschen“, erklärten Richterin Andrea Menke und Reitlehrerin Karin David-Studt. Die Prüfungen sollen die Mädchen und Jungen motivieren, weiter zu machen.

Auf der Reitanlage von Karin David-Studt in Mielsdorf erhielten ihr Steckenpferd im Voltigieren: Amelie Krannich, Alvar Twiesselmann, Till Ladiges und Hannah Trautmann. Das Kleine Hufeisen-Voltigieren erwarben: Hannah Jaacks, Johanna Timmann, Emily Behnke, Malin Kollmann, Sarah-Sophie Pankow, Clara Hagebök, Hannah Panitzsch, Maria Grohmann, Fine Luisa Breede, Judith Friedrichs, Jonna Höppner und Jule-Kathrine Dittberner. Das Große Hufeisen-Voltigieren bestanden: Celine Hartung, Gina Röder, Anna Almröder, Nele Zurlage, Aenne von Horsten und Sofia Behrens. 

Die Prüfung für das Kleine Hufeisen im Reiten bestanden:

Celia und Sharleen Frankenstein, Samke Maibaum, Levke Christiansen, Pia Albers, Hilke Mohr, Madita Hübner und Amelie Weber.

Mit Reitlehrerin Karin David-Studt freuen sich die acht Mädchen
über die guten Prüfungsergebnisse. Sie hatten in Mielsdorf gezeigt, dass sie
mit Pferden umgehen können und die Grundlagen des Reitens in allen drei
Gangarten beherrschen. Foto privat

Doppellonge fördert Vertrauen

Wilfried Gehrmann gab auf Seminar Tipps für die Arbeit am Boden

Besser konnten es sich die Teilnehmer des Seminars für die Arbeit mit der Doppellonge nicht wünschen: Experte Wilfried Gehrmann beantwortet zwischendurch jede Menge Fragen. Außerdem waren den Pferden, die vorgestellt wurden 3-Jährige, die ganz am Beginn ihrer Ausbildung als Reitpferd stehen bis hin zu Dressurpferden, die auf M-Niveau geritten werden. Überraschungen gab es einige während des zweitägigen Seminars auf der Reitanlage von Karin David-Studt in Mielsdorf (Kreis Segeberg). Ein Fjord-Pferd zeigte enorm Temperament und Gehfreude an der Doppellonge. „So zeigt mein Pferd das unterm Reiter nie“, freuten sich mehrere der 30 Teilnehmer über ihre vierbeinigen Partner. Bei einem Pferd gab Gehrmann zu: „Da brauche ich meine ganze Erfahrung, weil das Pferd so schwierig ist“. Am zweiten Lehrgangstag zeigten sich auch bei diesem Vierbeiner erste Erfolge.

Gehrmann war es wichtig zu zeigen, wie vielfältig die Arbeit mit den zwei Longen eingesetzt werden kann. Sie ergänzt die Arbeit des Reiters, bringt Abwechslung ins Training und fördert das Vertrauen und den Gehorsam des Pferdes.

Wilfried und Hildegard Gehrmann boten den Teilnehmern eine theoretische Einführung und praktische Arbeit mit der Doppellonge. Nicht alle Teilnehmer hatten ein Pferd mitgebracht. Dennoch profitierten sie vom Seminar.
Sie würden viele Anregungen für die Arbeit im heimischen Stall mitnehmen, betätigten die meisten. Wie bei den Pferden, waren auch unter den Reitern Neulinge in Sachen Doppellongenarbeit. Gehrmann wurde nicht müde, die richtige Handhabung der zwei langen Longen und der Peitsche zu erklären. „Nicht mit der Peitsche knallen. Lassen sie das Band der Peitsche in ruhigem Schwung bis zum Pferd fliegen. Es soll keine Angst haben, sondern Respekt“, erklärte Gehrmann.

Während er bei dem Dressurpferd zeigte, wie die Doppellonge hilft, hohe Lektionen wie Piaffe und Passage zu üben, diente bei anderen Pferden die Doppellonge dazu, Takt und Losgelassenheit in allen drei Gangarten zu fördern.
Bei dem 3-Jährigen war er sich sicher, dass er schon am 2. Tag erhebliche
Fortschritte zeigen werde. Viel Lob hatte Gehrmann für die einfühlsame
Longenführung einer 16-jährigen Teilnehmerin.
Die jüngste Teilnehmerin des Lehrgangs war gerade 10 Jahre alt.
Die weiteste Anreise hatte eine Teilnehmerin aus Havetoftloit in der Nähe von Flensburg hinter sich. Viele kamen aus der weiteren Umgebung, wie Bad Segeberg, Neuengörs, Garbek und Lentföhrden sowie aus Süsel, Schwarzenbek, Zarpen und
Eggebek. Wilfried und Hildegard Gehrmann waren zum dritten Mal mit dem Doppellongen-Seminar in Mielsdorf zu Gast. Einige der Teilnehmer nutzten das
Seminar, um Punkte für die Verlängerung ihrer Trainerlizenz zu erhalten. Von den Organisatorinnen Barbara Voigt-Schwarze und Karin David-Studt, wünschten sich die meisten Teilnehmer, dass sie die Referenten eine weiteres Mal nach Mielsdorf einladen. (siv)

Mit dem Holsteiner Sajano zeigte Wilfried Gehrmann in Mielsdorf,
wie die Dressurarbeit für schwierige Lektionen mit der Doppellonge gefördert
werden kann. Wichtig war ihm zu demonstrieren, dass auch ein gut ausgebildetes
Dressurpferd Vertrauen in diese Art der Arbeit fassen muss. Er zeigte
Pferdebesitzerin Karin David-Studt und den Zuschauern beispielsweise, wie mit
der Peitsche verschiedene treibende Hilfen gegeben werden. Foto siv

Aktuelles

Nach wie vor suchen wir dringend Helfer für unser Landesponyturnier - etwa in der Caféteria oder als Protokollschreiber. Wenn Ihr am Samstag und/oder Sonntag (22./23.9.) etwas Zeit entbehren könntet, wäre das großartig! Ihr könnt Euch hier einfach online eintragen oder Euch unter info@rufv-segeberg.de melden. Außerdem bitten wir wieder um Kuchenspenden - die könnt ihr Samstag und Sonntag jederzeit unter der Tribüne abgeben. Tausend Dank für Eure Hilfe!

Jezt endlich im Netz - hier unter Landesponyturnier die Zeiteinteilung für die 52. Auflage am 21. -23.09.

Save the Date! Am 27. und 28. Oktober planen wir einen Doppellongenlehrgang mit Marco Hildebrandt. Wer Interesse hat, kann den Termin im Kalender notieren und sich unter www.marco-hildebrandt.de ein Bild machen. Alle weiteren Infos folgen rechtzeitig vor dem Lehrgang!

Unsere erfolgreichen Schleifensammler in der letzten Tage und Wochen - von Schlamersdorf über Boostedt, Emkendorf, Eutin-Fissau und Kellinghusen bis zu unserem Dressurturnier in Negernbötel findet Ihr unter Aktuelles.

Mareike Harm vetritt die deutschen Farben bei den Weltreiterspielen  in Tyon. Wir sind stolz auf Dich und drücken alle Daumen!!

Der Reiterbund Segeberg-Neumünster lädt Ausbilder, Vorstandsmitglieder der Vereine und Betriebsinhaber zu einer Fortbildung am 28.9. nach Schackendorf in das Restaurant Immenhof ein. Das Thema: Versicherungen und Haftung rund um das Pferd. Siehe Aktuelles.

Die Ausschreibung(en) für das 52. Landesponyturnier (21. - 23. September) mit Prüfungen für den CDV Junior Cup 2018 und den Shetlandpony Sports-Cup findet ihr unter Landesponyturnier 2018.

Zwei Titel und neun weitere Medaillen sicherten sich unsere Reiter auf dem Kreisturnier 2018 in Bad Segeberg. Siehe Aktuelles.

Altbewährtes und Neues gibt's beim Landesponyturnier 2018! Lest hier, was sich verändert hat. Für die Presse ist die Pressemitteilung hier als PDF abrufbar.

Sophie Elwers hatte das Los getroffen und war zu Gast in Münster. Hier erzählt Sophie, wie das Training bei Helen Langehanenberg und Klaus Balkenhol war.

Es lässt sich nicht mehr leugnen... Der Frühling kommt - und damit startet auch wieder das Abteilungs-training für die Pferde. Der erste Termin ist am Mittwoch, 11. April, um 18 Uhr in Kükels. Gedacht ist dieser Termin vor allem für die Junioren und Jungen Reiter, aber auch alle Senioren sind herzlich willkommen. Falls Ihr Lust zum Abteilungsreiten habt oder erstmal wissen wollt, worum es überhaupt geht, meldet Euch bei Anne unter 0170-5317180.

Ihr habt Ideen oder Wünsche für Lehrgänge oder andere Vereinsaktivitäten? Immer her damit - an info@rufv-segeberg.de

Der RuFV kommt in die Hufe und hat nun eine facebook-Seite. Diese soll Euch, zusätzlich zu unserer Homepage, mit Infos und Impressionen von Turnieren und Lehrgängen versorgen. Uns gefällt das, dir auch?

Gern würden wir Fotos der Veranstaltungen in unserer Galerie veröffentlichen. Es wäre schön, wenn ihr uns dafür Bilder zur Verfügung stellen könntet.Sollte dies der Fall sein, wendet Euch bitte an den Vorstand.

RuFV Bad Segeberg und Umgebung e.V.

Falkenburger Str. 29

23795 Bad Segeberg

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Reit- und Fahrverein Bad Segeberg u. Umgebung e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.